hauke kruess

hauke kruess

Sonntag, 17 September 2017 15:58

Glücksburg mit neuer Halle und alten Siegern

Traditionell fand die J/80 German Open Anfang September im Rahmen der Flensburger Herbstwoche statt.

Mittwoch, 03 Mai 2017 00:11

Maior 2017 - Das Eis ist gebrochen

Der Regattaauftakt dieses Jahr lockte trotz winterlicher Kälte 13 J80 Crews an die Startlinie. Sonnabend 11 Uhr klang auch zunächst ganz erträglich - bis Regen den wenigen Wind ersetzte. Bei deutlichen Minusgraden (gefühlt) wunderten wir uns, warum der Niederschlag noch so flüssig war und was Nicht-Segler wohl an so einem Wochenende treiben. Nach knapp 2 Stunden setzte sich endlich Wind um die 7 Knoten durch, der im Tagesverlauf noch auf 11 Knoten zunehmen sollte.

Der Call zum ersten Start hieß: „Am Schiff starten, Kreuz über die rechte Seite!“ Dank eingefrorener Synapsen wurde das bei mir zu: „Gegens Startschiff fahren, und wenn dann nach dem Kringeln alle wach sind, mit freiem Wind hinterher.“ Pike startete am Schiff und holte sich über die für sie ungewöhnliche rechte Seite den gewöhnlichen ersten Tagessieg. Wir nutzten guten Boatspeed im freien Wind und holten bis Platz 4 auf.

Etwas angetaut hielten wir uns im zweiten Rennen fern von Wettfahrtleitung und Jury. Während Pike zu alten Gewohnheiten in Lee zurückkehrte, starteten wir frei aus der Mitte. Leider zogen wir nicht ganz nach links durch, so dass die Boote unter der Küste auf dem langen Schlag zur Tonne und gegen die Welle mit frischem Wind in Führung gingen. Für die zweite Kreuz entschieden wir uns für die freie Bahn am rechten Lee-Fass und fuhren weit auf die linke Seite. Pike wendete vor dem J/70 Feld und kam nicht ganz unter die Küste. Das Scenario der ersten Kreuz wiederholte sich mit veränderter Besetzung und mit Innenposition rundeten wir vor Pike. Unter Gennaker ging es im sehr tiefen Modus direkt und vor Pike ins Ziel.

Im dritten Rennen legten wir uns ganz in Lee direkt unter Pike. Leider verwechselte ich auf dem Prostart die Anzeige der Entfernung mit der Zeit und wir halsten 10s vor dem Startsignal um die Starttonne. Mit einem klassischen Steuerbordbug-Start passierten wir dann nahezu alle Boote an ihrem Heck. Nach einer guten Kreuz verkürzten wir auf dem Vorwinder die Distanz auf die Führenden und fuhren die Fässer von links mit Wind von rechts an. Marama beharrte auf „rechts vor links“, entschuldigte sich dann noch sehr freundlich und segelte konzentriert und unbeirrt weiter ihrem zweiten Platz in der Tageswertung entgegen. Wir kamen auf den dritten Platz in Wettfahrt und Tageswertung.

Der Sonntag zeigte sich weiterhin sehr frostig mit mehr Wind und reichlich Sonne. Diva und wir nutzten den Tag zum Speedvergleich von der Startlinie weg – doch an diesem Tag war Diva am Wind nicht zu schlagen, mit drei zweiten Plätzen verbesserte sie sich auf den verdienten zweiten Platz der Gesamtwertung. Pike mußte ihre Vorwindstärke voll ausspielen, um mit vier weiteren Tagessiegen ihre fast perfekte Serie fortzuführen.

Bei uns legte der auffrischende Wind die typischen Frühjahrsschwächen offen. Mit zwei sehr guten Starts in Lee verpaßten wir zudem den Sprung auf die bevorteilte rechte Seite. Aber als wir mal von rechts kamen, führte kein Weg an uns vorbei – zumindest nicht für Jim. Den letzten Vorwinder gingen wir als dritter und mit Eieruhr an. Als das geklärt war, brauchten wir nur noch vor unserem Präsidenten herzufahren. Frida befand uns aber für zu langsam, wechselte in den hohen und schnellen Modus und konnte rechts passieren. Mit einer eigenwilligen Interpretation der Regeln 11 & 17 fuhren wir nebeneinander zum Ziel. Leider war die schnelle Frida etwas zu früh gestartet und mußte dieses Rennen streichen.

Der abendliche Tanz in den Mai verlief recht ruhig bei gesponserten Hot-Dogs und Budweiser. Die Kinder nutzten die freie „Tanzfläche“ zum Ballspiel und wir älteren tauschten spannende Geschichten aus.

Montag war deutlich stürmischer bei anhaltender Kälte. Den frostigen Naturgewalten wurde kurzerhand mit heißem Kaffee auf festem Boden getrotzt. Nach einer launigen Preisverteilung freuten sich viele über den familienfreundlichen 1. Mai.

Wir kamen auf den dritten Platz und starteten diese Saison ungewöhnlich früh, außerordentlich kalt aber wie gewohnt als Beautys in pink. Vielen Dank an die tolle Wettfahrtleitung, Sponsoren und die freundlichen Startbooteigner, die ihr Boot trotz Gefährdung durch gefrorene Segler zur Verfügung stellten.

GER853 - tak for turen
Hauke Krüss

2017.04.30 12553 www.segel-bilder.de

 

Logo J80 2015 web

Login

Registrierung und Login gibt weitere Artikel frei und ermöglicht Datei-download.

Termine

Fr Apr 30, 2021
MaiOR
Sa Mai 01, 2021
MaiOR
So Mai 02, 2021
MaiOR